Bad food und Vorfreude auf die Insel!

Mein letztes Wochenende war weniger „funny“, da ich tatsächlich wegen Magenschmerzen zum Arzt musste. Aber er war sehr nett und machte einen kompetenten Eindruck. Ich bekam neben einem halben Dutzend bunter Pillen und fies schmeckendem Sirup noch ca. 1000ml Kochsalzlösung plus Antibiotika per Tropf verabreicht….inzwischen geht es mir wieder besser, macht Euch also keine Sorgen!
Der Samstagabend war dann noch sehr schön, denn wir haben im Familienkreis den Muttertag mit einem ausgiebigen Dinner – von dem ich das Meiste leider nicht essen konnte – gefeiert. Meine Oma ist extra aus Ipoh gekommen, um mit uns allen zu feiern. Schon ein großer Luxus vor Ort Familie zu haben!
Aktuelle Pics findet Ihr hier:
http://www.facebook.com/album.php?aid=19933&l=01d50&id=575718673

Inzwischen schwelgen wir bereits in der Vorfreude auf unseren ersten Beachtrip an diesem Wochenende. Wir fahren nämlich am Donnerstag abend mit dem Nachtbus an die Ostküste Malaysias und von da mit dem Schiff nach Pulau (=Insel) Perhentian. Unser Hotel hat den malerischen Namen New Cocohut Resort und liegt direkt am Strand. Im Package inbegriffen sind 2 Schnorchel-Ausflüge, die ich kaum erwarten kann. Bilder und Reisebericht folgen natürlich asap =)

Ansonsten haben wir uns soweit recht gut akklimatisiert und eingelebt. Es ist eigentlich immer heiß und auch abends kühlt es nur kaum merklich ab. Man ist froh, wenn man sich wieder in einem klimatisierten Raum befindet oder sich im Pool erfrischen kann B)
Den Haushalt habe ich dank diverser Leihgaben aus der Familie auch schon ausreichend komplettiert, so dass wir inzwischen auch selbst kochen können. Der nächstliegende Supermarkt und diverse Ausgehmöglichkeiten liegen in Laufnähe und zu meiner großen Freude auch diverse Shopping-Malls… Taxifahren ist hier billig, aber eines zu bekommen, umso schwieriger. Man wird eben doch sofort als vermeintlicher Touri abgestempelt und muss hart verhandeln, damit sie, wenn sie denn willig sind einen mitzunehmen, auch ihr Taximeter anstellen…aber mit etwas Geduld findet man irgendwann eins.
Der Sprachkurs plätschert so vor sich hin, zum Glück nicht mehr lang. Ich würd gerne im Anschluss mein Chinesisch verbessern, sofern es die Arbeit, die im Juni beginnt, zulässt. Aber bis dahin haben wir ja noch etwas Zeit.
Seid alle lieb gegrüßt! Ich denk an Euch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s